Musik - 19.06.12 -

Solides Zweitwerk

Ladyhawke • Anxiety

Auf ihrem zweiten Album „Anxiety“ (Island/Universal) verwischt die Neuseeländerin Ladyhawke (aka Phillipa ,Pipa‘ Brown) gekonnt mehr und mehr die Grenzen zwischen Elektro- und Alternative-Pop.  Bereits mit ihrem gleichnamigen Debüt 2008 und den Auskopplungen ,Paris is burning‘ und vor allem ,My Delirium‘, bescherte uns Ladyhawke kernig-griffigen Electro-Pop mit 80er Flair und einem Refrain, für den besonders Kim Wilde so manches letzte Höschen hergegeben hätte.

Mit „Anxiety“ geht Miss Pipa Brown noch einen Schritt weiter, da pumpt der Bass bei (der aktuellen Single) ,Sunday Drive‘ in bester ,Material Girl‘ Manier begleitet von Shoegazer-Gitarren und sphärischem Gesang, dass es eine wahre Freude ist! Ebenso die erste Single-Veröffentlichung ,Black, White & Blue‘ besticht melodie-sympathisch und mit einem Phil Spector angehauchten 60s Girlgroup-Sound.

 

Und auch die restlichen Songs des soliden Zweitwerks kommen kräftig mit pulsierender Bassline daher: ,The Quick & The Dead‘ zu Beginn sogar verdächtig ähnlich wie einst Queens ,Another one bites the dust‘, ‘Cellophane’ mit dezentem ‘Band On The Run’-Sample und beim Schlussstück ,Gone Gone Gone‘ schimmert sogar ,Born to be wild‘ von Steppenwolf hindurch.

Wer also den meisten zuckrigen Pop-Diven allmählich überdrüssig ist, dem sei dieses handfeste Pop-Juwel dringend empfohlen!

 

 

Infos: http://ladyhawkemusic.com/

 

 



Kommentar schreiben