Musik - 07.06.12 -

Pünktlich zum 70. des rebellischen Barden

Junge Musiker huldigen Hannes Wader

Erst kürzlich hat mich Hannes Wader, Urgestein der Liedermacherkunst, zutiefst gerührt. Im sehr zu empfehlenden Dokumentarfilm “Wader Wecker Vaterland” von Rudi Gaul wurde die scheue, verwundbare Seite des Eigenbrötlers transparent, der zu Beginn seiner Karriere durchaus als kantiges Raubein verschrien war. Damit wurde er der Rolle des gesellschaftskritischen Rebellen und Politbarden gerecht, der zahlreiche Klassiker des Genres schrieb, die bis heute Relevanz besitzen. Am 23. Juni feiert Hannes Wader sein 70. Lebensjahr und da wird ihm ein schönes Geschenk gemacht von einer jungen Garde von Liedermachern, die der “Alte” sicher positiv beeinflusst hat; “Heute hier, morgen dort – Salut an Hannes Wader.”

Die Adaptionen der Epigonen treffen fast durchgängig den richtigen Wader-Ton, stets mit der individuellen Färbung der einzelnen Künstler. Ganz besonders schön geraten sind “Abschied” in der Version von Alin Coen und “Am Fluss” von Tiemo Hauer, die vom Wader-Album “Glut am Horizont” stammen. “Im Garten”, interpretiert von Dota Kehr und ihren Stadtpiraten gilt es ebenso hervorzuheben wie das von Pohlmann ausgewählte “Charley”, Finns Cover von “Schon so lang” und “Heute hier, morgen fort” in der sanften Version von Philipp Poisel. Von Slime gibt es eine rauere Fassung des Wader-Klassikers, die ebenfalls ihren Reiz hat. Und auch die übrigen Beiträge reihen sich nahtlos ein und machen das Album zu einer gelungenen Hommage an den Mann mit dem aufrechten Gang, den er auch in für ihn schweren Zeiten gegangen ist. Ich persönlich hätte gerne auch eine der wunderbaren Perlen vom Album “Liebeslieder” gehört, z.B. “Es ist wahr” in einer Adaption von Meike Schrader oder “Alles wird so leicht” Clueso – kann ja noch zum 75. kommen, wenn diesem Werk Erfolg beschert sein sollte, was ich schwer hoffen möchte.

Der Salut an Hannes Wader ist jedenfalls eine gute Gelegenheit, eine Reihe junger Musiker zu entdecken und die feinfühligen Lieder und den rebellischen Geist des großen deutschen Songwriters wieder zu entdecken, der gerade in diesen Zeiten sehr gefragt ist.

Tracklist:
1. Abschied (Alin Coen Band)
2. Lied vom kleinen Mädchen (Max Prosa)
3. Im Garten (Dota + die Stadtpiraten)
4. Nach Hamburg (Anna Depenbusch)
5. Unterwegs nach Süden (Johannes Strate)
6. Charley (Pohlmann)
7. Heute hier, morgen dort (Philipp Poisel)
8. Am Fluss (Tiemo Hauer)
9. Schon so lang (finn.)
10. Traumtänzer (Glasperlenspiel)
11. Die Möwe (Bosse)
12. Du träumst von alten Zeiten (Das Bierbeben)
13. Heute hier, morgen dort (Slime)
14. Kokain (Apfel S)

www.hanneswader.de

www.universal-music.de

www.waderweckerfilm.de



Kommentar schreiben