Musik - 06.06.12 -

Jedes Lied ein Rendezvous

Alain Chamfort • Elles & Lui

Die bei französischen, über Jahre etablierten Stars übliche Art der Werksretrospektive, in Form von Neueinspielungen in Duettform, folgt nun auch Alain Chamfort auf seinem neuen Album, „Elles & Lui“ (,Sie (die Frauen) und er‘).
Dabei handelt es sich gewiss nicht um schnell produzierte Remakes und daher (ebenso wie bei ähnlichen Projekten seiner Kollegen Serge Lama, Michel Delpech, Adamo und Aznavour) funkeln die 12 Chansons aus Chamforts Repertoire mit neuen Ideen und vor allem durch die wunderbaren Gesangspartnerinnen, die beinah allesamt seine Töchter sein könnten.

Zuzutrauen wäre es dem Beau, der schon Anfang der 70er Jahre den Spitznamen ,chanteur à minettes‘ (,Sänger für die Mietzen‘) erhielt und sich als Protégé von Jacques Dutronc aber vor allem Claude François erste Lorbeeren verdiente.
Später war es dann Serge Gainsbourg, mit dem er zusammen einen seinen größten Hits, „Manureva“ (dem auf seinem Trimaran ,Manureva‘ verschollen Segler Alain Colas gewidmet) verfasste. Eben jenen Song finden wir, noch kraftvoller und apokalyptischer als das Original von 1979, zusammen mit Audrey Marnay gleich zu Beginn des Albums. Es folgen weitere 11 Chamfort-Klassiker, mal erotisch (,Bambou‘ mit Camelia Jordana), mal sentimental (,Comme un géant‘ mit Keren Ann) oder verträumt romantisch mit Vanessa Paradis bei ,Malaise En Malaisie* und machen so jedes Duett zu einem musikalisch-intimen Rendezvous.

 

Alain Chamfort, der gut eine Dekade ohne größeren Plattendeal war und noch sein letztes Werk „Une vie Saint Laurent“ (2010, eine Hommage an Yves Saint Laurent) auf einem kleinen Label produzierte, welches sich hervorragend verkaufte, ihm sei es gegönnt, dass er nun wieder bei einem Major (Mercury-Universal) ein neues künstlerisches Zuhause hat.

Und so sollte „Elles & Lui“ auch östlich des Rheins geneigte Zuhörer finden, die sich eben genau an jener Gratwanderung zwischen blasiert-delikatem, aber vor allem hingebungsvoll abwechslungsreich arrangiertem Drama-Pop zu delektieren wissen.

 

*(,Malaise En Malaisie‘, ebenso eine Gainsbourg Komposition für Chamfort, wurde 1983 sogar von Manhattan Transfer gecovert!).

https://www.facebook.com/alainchamfortofficiel/app_178091127385



Kommentar schreiben