Musik - 13.05.12 -

Ganz wundervolle Folk-Perle

The Pines machen Herzen zu Lagerfeuern

Es passiert mir von Zeit zu Zeit, dass die Intuition mich zielsicher zu einem Album greifen lässt, dem ich in völliger Ahnungslosigkeit begegne. Auslöser ist in diesem Fall fast immer das Artwork. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich hinter vielen schönen Covern oft auch erwähnenswerte Musik verbirgt. Im Fall von The Pines und ihrem Album “Dark So Gold” allerdings muss ich von einem wahren Glücksgriff sprechen, denn dieses Werk, dass mich mit seinem Foto von einer Vogelscheuche vor Pink-glimmender Abenddämmerung verführt hat, erfüllt mich dermaßen mit Freude, dass ich es seit Wochen regelmäßig höre und es mich drängt, dieses Glücksgefühl zu teilen, um es zu vermehren.

So soll es nun als echte Folk-/Americana-Perle gepriesen sein und auf die mannigfaltige Gegenliebe treffen, die ihm meiner Meinung nach gebührt. “Dark so Gold” ist ein Album, das einen von Beginn an in den Arm nimmt und sanft in eine fast vergessene heile Welt wiegt. Selten habe ich ein so friedvolles, durchgängig berührendes Album gehört, an dem man sich wie an einem Lagerfeuer wärmen kann. Wie das wunderschöne Cover lässt die Band um David Huckfelt und Benson Ramsey eine Folk-Idylle entstehen, dass man spontan zum Landwirt werden und fruchtbares Land bestellen möchte. Vogelscheuche inklusive, die die diebischen Krähen vom Saatgut-Stehlen abhalten möge, auf dass alles wachse und gedeihe.

Bob Dylan und die Jayhawks sind Referenzen, auf die sich The Pines beziehen und das hört man den wunderbaren Folksongs an, in denen auch der Blues zuhause ist. Von Anfang bis Ende ist dieses stille, bis in die letzten Töne hinein harmonische Americana-Album ein Genuss – eine Entdeckung, der ich viele, viele Hörer wünsche. Es verbietet sich, einen Song herauszuheben, weil schlicht alle kleine Wunder sind, die zu feiern mein Ohr nicht müde wird. Tut mir den Gefallen und preist dieses fabelhafte zarte Werk allerorten, das wie kaum ein anderes in der Lage ist, glücklich zu machen. Wenn auch von mir erst spät, weil zufällig entdeckt, steht “Dark So Gold” doch ganz weit oben auf meiner persönlichen Bestenliste des Jahres. Eine großartige Überraschung wie im Vorjahr The Middle East mit ihrem ebenfalls zu Tränen rührenden “I Want That You Are Always Happy”.

Und wenn Ihr gerade dabei seid, Euch wie ich unsterblich in dieses Album zu verlieben, erweitert Euren Rausch mit dem Vorgänger-Album “Tremolo”, das dieses Wohlbehagen um einige weitere wundervolle Songs erweitert, aus denen heraus man auf Felder, Wiesen und Äcker blickt, die sich den schönsten Sonnenuntergänge hingeben und Versprechen auf reiche Ernten abgeben. So, genau so muss Musik sein, die einem das Herz weitet.

Wow!

www.thepinesmusic.com



Kommentar schreiben