Musik - 11.05.12 -

Video des Tages

Andrea Schroeder – Dark Nightingales

In Tagen wie diesen, da hierzulande das geistige Eigentum der Kulturschaffenden von den geistig Armen des kollektiven Kulturdiebstahls unterwandert wird, ist es wichtig der Flüchtigkeit des kapitalistischen Konsumvirus die Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit des kreativen urheberischen Aktes von Schöpfung und Entwicklung entgegen zu halten. Ein exquisites Beispiel lässt sich aktuell in der Begegnung der deutschen Songwriterin Andrea Schroeder und des bildenden Künstlers Günter Ludwig finden. Die Musikerin als Muse des Malers, beides vereint in einem Musikvideo.

So schön wie das Video und das dort entstehende Porträt ist auch die Musik der aus München stammenden und in Kopenhagen lebenden Musikerin, deren erstes Album “Blackbird” im September bei Glitterhouse Records erscheint. Ein dunkelromantisches Werk von erhabener Traurigkeit, das sicher zu den Highlights des Herbstes wird. In Presseveröffentlichungen werden schon Vergleiche mit Patti Smith und Nick Cave gezogen. Auch Assoziationen zu Marianne Faithfull und Velvet Underground & Nico deuten an, in welche Tiefen sich diese Musik begibt. Das Album wird von keinem geringeren als Chris Eckman (The Walkabouts, Dirtmusic) produziert. Beim Orange Blossom Special zu Pfingsten in Beverungen kommen die Besucher des wunderbaren Festivals schon einmal in den Genuss von Schroeders filigranen Underground Folk-Poesie.

www.andreaschroeder.com



Kommentar schreiben