Musik - 01.05.12 -

Der Countdown läuft!

Eurovision Song Contest 2012

Am 26. Mai ist es nun soweit, zum 57. Mal wird die Finalrunde des größten europäischen Schlagerwettbewerbs in Baku, Aserbeidschan, über die Bühne gehen. Nicht ganz unumstritten, denn während noch im letzten Jahr in Düsseldorf, der wohl unbeschwerteste ESC in den letzten Jahren reibungslos und politisch korrekt in jeder Hinsicht von statten ging, entwickelt sich die Veranstaltung im Austragungsort am Kaspischen Meer leider immer mehr zum Politikum.

Da wurden ganze Wohnviertel für die „Crystal Hall“ zwangssaniert sowie deren Bewohner in Nacht- und Nebelaktionen auf die Straße gesetzt. Und ausgerechnet das schwul-lesbische Magazin queer.de erhält erst gar keine Akkreditierung, wo doch hinlänglich bekannt ist, das gerade die schwul-lesbische Community seit eh und je den „Grand Prix Eurovision de la Chanson“, mit all seinem Kitsch, Trash und Drama, jedes Jahr aufs Neue mit Mettigeln und Salzstangen zelebriert. (Mehr über die kontroversen Hintergründe hier: http://www.queer.de/detail.php?article_id=16291 )

 

So fällt es nicht gerade leicht, sich gänzlich sorglos aufs Wesentliche, nämlich die 42 Beiträge zu konzentrieren. Wie alljährlich geht die ganze Palette der Schlagerästhetik (oder was immer die jeweiligen Länder dafür halten) an den Start. Von gecasteten Newcomern bis hin zu altgedienten Entertainern ist beinah alles dabei.
In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen wollen wir hier gerne ein wenig Licht in den Dschungel des pan-eurpäischen Liederzirkus 2012 bringen.

Nach einer ermüdenden und mit unterirdischen Einschaltquoten gesegneten Castingshow „Unser Star für Baku“ ist ja den meisten hierzulande der deutsche Beitrag mit Roman Lob ,Standing Still‘ bekannt. Immerhin könnte der (u.a. von Jamie Cullum komponierte) Beitrag durch seinen sympathischen Interpreten auch in abgelegenen Gegenden Europas punkten.

 

Nach 5 Jahren wieder dabei ist Montenegro, das mit Rambo Amadeus (sic!) und ,Euro Neuro‘ als allererstes überhaupt, im ersten Semi-Finale, den Reigen eröffnen wird.
Ein herrlich mit Balkanbeat gefärbter Nonsens-Abgesang auf die Eurokrise, der es aber wegen mangelnden Eurotrashs leider schwer haben wird.

 

Frankreich schickt Anggun, eine der wenigen erfahrenen (inter- und nationalen) Showgrößen ins Rennen mit durchaus charttauglichem, wie elegantem, zweisprachig gesungenem Dance-Pop, “Echo (You And I)”. In jedem Fall im Finale am Start, da Frankreich sich ebenso wie Deutschland, Spanien, Italien und Großbritannien als finanzkräftigste Mitglieder der EBU (European Broadcasting Union) automatisch qualifizieren.

 

Fortsetzung folgt…

Details und Wissenwertes:

http://www.diggiloo.net/

http://www.eurovision.tv/page/baku-2012

http://www.eurovision.de/

 



Kommentar schreiben