Musik - 26.04.12 -

Mississippi-Melancholie

Hurray for the Riff Raff – Look Out Mama

Hurray For The Riff Raff AlbumcoverHurray for the Riff Raff, das ist im Wesentlichen Alynda Lee Segarra, eine 25-jährige Puertoricanerin aus der Bronx.

Schon im zarten Alter von 17 Jahren kehrte Alynda New York den Rücken und reiste allein quer durch die Vereinigten Staaten. Containerzüge waren dabei ihr bevorzugtes weil kostengünstigstes Transportmittel. Wenn man Hurray for the Riff Raff zum ersten Mal hört, ist es nicht weiter verwunderlich, dass die junge Frau ausgerechnet in New Orleans hängen blieb. Dort traf Alynda auf eine lebendige Musikszene, deren traditionsreiche, „handgemachte” Musik ihr ein musikalisches Zuhause versprachen. Und so begann sie auch gleich mit Feuereifer und wechselnden Besetzungen ihre Musik aufzunehmen.

Die Anfänge

2008 veröffentlichte Alynda Lee Segarra ihr erstes Album It Don’t Mean I Don’t Love You, 2010 folgte Young Blood Blues. 2011 erschienen die schönsten Tracks dieser zarten Folk- und Country-Songs bei Loose Music in Europa. Das Londoner Label hat unter anderem mit dem Signing der Felice Brothers ein gutes Händchen für großklassige Folkmusik bewiesen und der Newcomerin zu ihrem ersten großen Erfolg verholfen. Die London-Times befand Hurra für den Riff Raff sei eines der Top-Ten-Alben des Jahres 2011 gelungen.

Frisch gestärkt mit diesem Rückenwind aus Europa tat sich Alynda sich mit einer jungen Honky-Tonk-Band namens The Tumbleweeds zusammen. Das Album Look Out Mama, das am 1. Mai erscheint, ist das Ergebnis von fast zwei Jahren ausdauernden Tourens durch die USA, wo Alynda und die Tumbleweeds über 100 Shows in kleinen Bars und Clubs spielten. Aufgenommen wurde das Album dann wieder in Nashville, als Produzent zeichnet Andrija Tokic (Alabama Shakes) verantwortlich.

Traditionen? Jetzt!

Hurra für den Riff Raff bedienen sich der traditionellen amerikanischen Musik und geben ihr auf dem neuen Album, das ebenfalls bei Loose Musik erscheinen wird, einen persönlichen zeitgemässen Anstrich. Alynda Segarra gehört einer Generation an, die „echte” Musik wieder zu schätzen weiß und sich mit Genuss all dem Herzschmerz und den Sehnsüchten der Menschen im rauen Mississippi-Delta hingibt. Look Out Mama ist ein Album, das den Hörer schon bei den ersten Klängen tiefer durchatmen lässt, so laid back klingt die Steelguitar, so sehnsuchtsvoll die Stimme von Alynda Lee Segarra. Ihre „Lehr- und Wanderjahre”, zu denen eine Unzahl von Auftritten als Strassenmusikerin zählen, die naturgemäß nicht immer einfach waren, haben aus Alynda eine tolle Sängerin und Songwriterin gemacht. Liebe Folkfreunde: Look Out (for this) Mama!



Kommentar schreiben