Musik - 20.04.12 -

Die universelle Umarmung des Fado

Mísia • Rainha Da Noite

Die ungekrönte Königin des ,Neuen Fado‘, Mísia, legt mit „Senhora  Da Noite“ (Frau der Nacht) ihr 10. Album vor (Pinorrek R/Edel).

Wo Mísia noch mit ihrem letzten Œuvre „Ruas“ (2009) auf die weltmusikalische Suche nach Fadistas (Fado-Sänger/Interpreten) u.a. in Frankreich, Japan, England oder der Türkei war, ist sie künstlerisch wieder heimgekehrt, in die Wiege des Fados, nach Portugal. Aber auch auf heimisch kleinem Terrain versteht Mísia es einen Mikrokosmos innerhalb des Genres zu entfalten. Wo früher klassisch nur Stimme und die ,guitarra portuguesa‘ den Fado bestimmten, war es Mísia die vor über 20 Jahren ihre Fado-Vorträge mit Klavier, Geige und Akkordeon musikalisch bereicherte und so einem beinah antiquierten Musikgenre neues Leben einhauchte sowie eine neue Generation an Künstlern nachhaltig inspirierte (z.B. Dulce Pontes, Cristina Branco, Mariza oder Telmo Pires u.v.a.).

Kein Wunder, denn die in Porto als Susana Maria Alfonso de Aguiar Geborene, ist die Tochter einer katalanischen Tänzerin und eines portugiesischen Ingenieurs, lebte nach der Trennung ihrer Eltern größtenteils bei ihrer Großmutter, einer ehemaligen Cabaret-Künstlerin und kam so schon früh mit der stilistischen Vielfalt zahlreicher Künstler in Berührung.
Auch auf „Rainha Da Noite“  erweist Mísia dem Fado die besondere Ehre der kreativen Kombination, in dem sie Gedichte von portugiesischen Poetinnen neuen oder tradierten Fados hinzufügt – wunderbar gelungen im ,Fado das violetas‘, in dem sie den bekannten ,Fado Hilario‘ mit einem Text von Florbela Espança bereichert.

 

Den weniger Vertrauten mag Fado, oder auch insbesondere Mísia, fremd, gar exaltiert vorkommen – kaum verwunderlich, denn gerade dieser musikalische Mikrokosmos, den Mísia so universell umarmt, braucht Zeit und Muse beim geneigten Hörer, ihn zu erfahren. Wer aber darauf eingeht, wird die Begegnung mit Mísia und den ,Frauen der Nacht‘ nicht bereuen. Das Album ist seit heute im Handel.

Tourneedaten

31.08.2012 Bad Vilbel, Burgfestspiele
04.09.2012 Braunschweig, Kultur im Zelt
10.09.2012 Bochum, Jahrhunderthalle (mit Christina Pluhar & L’Arpeggiata)
29.10.2012 Halle, Oper Halle
31.10.2012 Nürnberg, Maritim Kulturlounge

http://www.misia-online.com/official/de/concerts.html



Kommentar schreiben