Musik - 16.03.12 -

San Francisco Duo häkelt Elektro-Pop vom Feinsten

Seventeen Evergreen mit Steady On, Scientist!

Unbestritten, Seventeen Evergreens zweites Album „ Steady On, Scientist!“ hat den klaren Vorteil, dass hierzulande beinah niemand irgendwelche Ansprüche, weder an Band noch Platte, hat. Kein Wunder, wenn sich die Herren Caleb Pate und Nephi Evans gut 5 Jahre Zeit lassen, um einen Nachfolger ihres Debütalbums „Life Embarrasses Me On Planet Earth“ fertig zu stellen. Dabei wäre eine zeitlich engere Veröffentlichungstaktung durchaus angebracht. Denn was Caleb und Evans da klanglich zusammentüfteln, klingt spannend: ein aufregender Mix aus Elektro- und Psychedelic-Pop.

,Polarity Song‘ mit seinem herrlich amüsanten Strick- und Häkel Video, gibt die ungefähre musikalische Marschrichtung vor und wird Freunden von Hot Chip, Air oder Cassius Appetit auf mehr machen.

Das Duo hat jedenfalls Humor, wie sich im Textauftakt von ,President Clavioline‘ zeigt, “Ladies and gentlemen, I could have been the President, so I was told back when I was so much younger that it might have meant something”, bevor sich der Song, in bester Beatles ,Tomorrow Never Knows‘-Tradition, mit Trommelwirbeln, blubbernden Synthie-Klängen und fettem Bass ins beinah Kakophonische steigert.

Dass „ Steady On, Scientist!“ lediglich auf 8 Spuren aufgenommen ist, will man Liedern wie ,Dancespider‘ mit seinem Elektro-Shuffle oder dem leicht epischen Schlussstück ,Burn The Fruit‘ (Pegasus) so gar nicht anmerken.

Wenn auch nur mit knapp 40 Minuten Spieldauer, durchaus ein EP-Album, das sich bei jedem Hören neu entdecken lässt.



Kommentar schreiben