Musik - 19.02.12 -

Gewohnt Pompöös

Harald Glööckler setzt mit Doppel-Album auch der Musik ein Strasskrönchen auf

Cover Album Pompöös - Harald Glööckler CompliationPompöös – der Name von Harald Glööcklers Unternehmens ist Programm. Mit einem kürzlich veröffentlichten Album geht es dem Modemacher darum, die verborgene Seelenverwandtschaft zwischen Mozart und Grace Jones, Beethoven und den Pussycat Dolls offenzulegen. Und so sammelt Herausgeber Glööckler 30 Klassiker aus vier Jahrunderten auf einem Doppelalbum.

An Glööcklers Seite der Produzenten Klangmeister, mit dem der Modeprinz seine private Musiksammlung gesichtet hat und daraus eine persönliche Compilation entwickelt hat. Zurückhaltung war Glööcklers Sache noch nie und so überschreitet der Sampler Pompöös die Grenze zwischen E- und U-Musik völlig respektlos.

Klassik und Elektronische Musik, Pop und Ambient-Klänge, Jazz und Soul. Harald Glööckler und Klangmeister lassen den Hörer immer wieder neue Räume, neue Sphären erleben.Ist Pompöös ein Album, das man unbedingt besitzen muss? Nein, sicher nicht. Ist Pompöös ein Album, das Spaß macht? Ja, auf jeden Fall. Das Tracklisting enthält ein paar ausgesprochene Preziosen der älteren und neueren Musikgeschichte.

Tracklisting

CD 1 – Pompöös

Academy of St Martin-in-the-Fields & Sir Neville Marriner – “Serenade No. 13 in G ‘Eine kleine Nachtmusik’” K525
(1990 Digital Remaster)

Royal Philharmonic Orchestra & Sir Colin Davis – “Overture From ‘Le nozze di Figaro’, K.492 (1990 Digital Remaster)

Philadelphia Orchestra & Mariss Jansons – “VI. Waltz 2 From Jazz             Suite No. 2”

Royal Choral Society, London Philharmonic Orchestra & Sir Andrew Davis – “Zadok The Priest” (1996 Digital Remaster)

James Morris, Westminster Choir, Philadelphia Orchestra &             Riccardo Muti – “’Ode To Joy’ Symphony No. 9 in D Minor”,
Op.125 (“Choral”)

Alfredo Kraus, Philharmonia Orchestra & Julius Rudel – “La donna             è mobile” (“Rigoletto”) (1996 Digital Remaster, Act 3)

Nostradamus – “Circle Of Time”

Alessandro Safina – “Diva Mea”

Stamatis Spanoudakis – “Dawn At The Walls”

Magic Voices – “Farewell”

Achillea – “Amadas Estrellas”

Delerium feat. Isabel Bayrakdarian – “Angelicus”

Lesiem – “Fortitudo” (Album Mix)

Ambra – “Saale – Prophecy”

CD 2 – Glamouröös

Shirley Bassey & Mantronik – “Diamonds Are Forever” (Mantronik 007 Mix)

Louis Armstrong & Ella Fitzgerald – “Summertime” (Album Version)

Laura Fygi – “What A Difference A Day Makes”

Dalida – “Ti amo” (Album Version)

Nils Landgren – “I Will Survive”

Yuliet Topaz – “Killing Me Softly With His Song”

Liza Everson – “Don’t Look Any Further”

M.age.project feat. Paqui – “Daddy Cool”

Groove Da Praia – “Miss You” (Back 2 Remixes)

Matt Bianco – “Wrong Side Of The Street” (Album Version)

Nick Fiorucci feat. Sherrie Lea – “No Ordinary Love” (Taras Lounge Mix)

Nouvelle Vague – “Dancing With Myself”

Grace Jones – “La vie en rose” (Album Version)

Ryan Paris – “Dolce Vita”

The Pussycat Dolls – “Perhaps, Perhaps, Perhaps”

Piper – “Ciao Ciao Downtown” (Gabin Remix)

 



1 Kommentare zu “Harald Glööckler setzt mit Doppel-Album auch der Musik ein Strasskrönchen auf”

I-Rene am 22. Februar 2012 09:41

Ich habe die Doppel-CD und ich bin so froh darüber.
Selten eine so gelungene Mischung erlebt.
Dieses Album ist ein MUSS!!!
Die erste Cd gibt mir Kraft und berührt mich immer wieder aufs Neue. Die zweite Seite ist beschwingt und einfach nur schön. Einige bekannte Tracks in neuem Stil sind dabei, die so viel besser als das Original klingen und selbst mich immer wieder zum mitsingen anregen.
Nach dem Hören von “Pompöös” geht es mir immer viel besser!

Kommentar schreiben