Videos - 01.02.12 -

Video des Tages

Laura Gibson – La Grande

Eines der ersten Album-Highlights des Jahres bescherte uns Mitte Januar Laura Gibson mit “La Grande”, dessen Titel nicht Ausdruck einer (durchaus berechtigten) Selbsteinschätzung ist, sondern sich auf eine Kleinstadt in Oregon bezieht. Die Songwriterin, die mittlerweile in Portland, dem kreativen Epi-Zentrum der musikalischen Alternativen heimisch ist, präsentiert auf ihrem neuen Werk facettenreichen Folk mit Feenzauber und Vintagecharme.

Mal klingt das Album nach dem wärmenden Lagerfeuer für Holzfäller im tiefsten Oregon, das sich auf dem Cover andeutet. Mal fühlt man sich wie bei “Skin Warming Skin” zart in den Arm genommen. Mal meint man wie in “Lion Lamb” die Stimme einer neuen Doris Day zu hören. Kurzum: “La Grande” ist eine kleine Folk-Wundertüte voll bezaubernder Songs. Kreative Keimzelle war ein mobiles Studio, das Laura höchstselbst hergerichtet hat, denn während sie am neuen Material arbeitete, restaurierte sie gleichzeitig einen fast antiken Wohnwagen aus dem Jahre 1962. Dort schrieb sie ihre Songs und nahm erste Spuren auf, um dann im TYPE FOUNDRY Studio mit ihrem Freund Adam Selzer (M Ward) und befreundeten Musikern wie Joey Burns (Calexico), Meric Long und Logan Kroeber (The Dodos), sowie Nate Query, Jenny Conlee (Decemberists) die finalen Versionen aufzunehmen.

So beeindruckend wie das ganze Album von Laura Gibson ist auch das Video zum Titelsong, das von einem Besuch der Musikerin im historischen Hot Lake Hotel in eben La Grande inspiriert ist:

www.lauragibsonmusic.com

www.myspace.com/lauragibson

Ähnliche Artikel:



Kommentar schreiben