Musik - 14.01.12 -

Heldenverehrung

Chris Isaak und die Sehnsucht nach der Welt jenseits der Sonne

Chris_Isaak_Beyond_The_SunSeinen endgültigen Durchbruch hatte Chris Isaak mit dem Song „Wicked Game”, der in David Lynchs Film „Wild at Heart” aus dem Jahr 1990 eine Schlüsselszene zwischen Lulu (Laura Dern) und Sailor (Nicholas Cage) unterlegt und in der unsterbliche Zeile „Nobody loves no one” ausklingt. Das ist immerhin 22 Jahre her.

Die Sehnsucht, die „Wicked Game” so erfolgreich gemacht hat, hat Chris Isaak seither nicht verlassen.

Seine insgesamt 15 Alben legen davon umfangreiches Zeugnis ab. Jetzt kündigt der Californier sein neuestes Album „Beyond The Sun” an. Auf dem 27-Tracks-Longplayer widmet sich Isaak ganz und gar den großen Songs der 50er.

Seine Helden wie Johnny Cash, Roy Orbison, Carl Perskins oder natürlich the one and only ELVIS steuern das Material zu diesem Album bei. In der Tracklist finden sich Schätze wie Ring Of Fire, Lovley Loretta, My Baby Left Me, It’s Now Or Never und zahlreiche weitere Hits, die seinerzeit im berühmten Sun Studio in Memphis aufgenommen wurden. Dort entstanden auch weitgehend die Aufnamen zu „Beyond The Sun”.

Kürzlich erzählte Chris Isaak in einem Interview bei NPR von seiner Erfurcht in den „heiligen Hallen” der Sun Studios zu arbeiten, in denen unter anderem schon Elvis seine Hits aufgenommen hat und wie im Lauf der Aufnahmen, die Erfurcht einer riesigen Freude gewichen ist. Beides hört man dem Album an. Und so ist „Beyond The Sun” ein Longplayer für Enthusiasten, die die Sehnsucht nach der versunkenen musikalischen Welt jenseits der Sonne noch nicht verloren haben.

Beyond The Sun – Hörprobe

Beyond The Sun” von Chris Isaak erscheint in Deutschland am 20. Januar 2012 bei Rhino Records im Vertrieb von Warner Music. Eine Hörprobe gibt es heute schon direkt hier.



Kommentar schreiben