Musik - 13.01.12 -

Vom Avantgarde-Pop zur Improvisation

David Sylvians galaktische musikalische Zeitreise

David_Sylvian_A_Victim_Of_StarsA Victim Of Stars, 1982 – 2012“ vereint Aufnahmen aus der 30 Jahre umfassenden Solokarriere von David Sylvian. Auf dem Album, das am 24. Februar bei EMI erscheinen wird, sind von seinen legendären Tracks auf Virgin Records bis hin zu seinen Werken aus jüngerer Zeit auf dem eigenen Label samadhisound alle Klangfarben seines  umfangreichen musikalischen Schaffens vertreten. Als Zugabe enthält das Doppelalbum ausserdem ein bisher unveröffentlichtes Stück – „Where’s Your Gravity?“ -, das Sylvian exklusiv für diese Compilation aufgenommen hat.

Seine musikalischen Entdeckungsreisen in den 1980ern führten David Sylvian vom Avantgarde-Pop, stilvollen Jazz und den luftigen Exotica des Albums Brilliant Trees (1984) über Ambient-Klanglandschaften und epischen Balladen auf Gone To Earth (1985) hin zu dem semi-akustischen Album Secrets Of The Beehive (1987). Unterstützt wurde er dabei sowohl von erstklassigen Jazzmusikern wie Mark Isham, John Taylor und Kenny Wheeler als auch von Rock- und Fusion-Gitarristen wie Robert Fripp, Bill Nelson und David Torn.

Propaganda – Machinery

David Sylvian wirkte am unter anderem am 1983 erschienenen Album A SECRET WISH der Düsseldorfer Elektropop Band PROPAGANDA mit, die damals zu den Hoffnungsträgern der deutschen Elektro-Szene zählte.

Seine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Komponisten Ryuichi Sakamoto vom Yellow Magic Orchestra führte zu Sylvians erstem internationalen Hit „Forbidden Colours“, gefolgt von den erfolgreichen Stücken „Bamboo Houses“ und „Bamboo Music“.

Sylvian und Sakamoto – Forbidden Colours

In den frühen 1990ern unternahm Sylvian gemeinsam mit Robert Fripp eine Reihe von Tourneen woraus 1993 schließlich zu dem gemeinsamen Studioalbum The First Day führten. Bereits 1991 hatte er das Album Rain Tree Crow mit der gleichnamigen Band veröffentlicht, eine Reunion seiner ehemaligen Formation Japan unter neuem Namen.

Sylvian und Fripp – Every Colour You Are, live

Sylvian war jedoch in jener Dekade nicht mehr ganz so produktiv und nahm sich für das 1999er Album Dead Bees On A Cake vier Jahre Zeit. Dead Bees enthielt die Hit-Single „I Surrender“, ein wunderschönes Zeugnis seiner spirituellen Reise.

Mit großer Zielstrebigkeit erforschte Sylvian weiterhin sein Seelenleben, woraus 2003 das ambitionierte Album Blemish hervorging. Mit seiner Formation Nine Horses veröffentlichte er bislang das Album Snow Borne Sorrow (2005) sowie die EP Money for All (2007). Nine Horses ist ein Trio, zu dem sein Bruder Steve Jansen, mit dem er regelmäßig arbeitet, ebenso gehört wie der Electronikkünstler Burnt Friedman. Zu den weiteren Gastmusikern zählen die Sängerin Stina Nordenstam, der Trompeter Arve Henriksen und Ryuichi Sakamoto am Piano.

Sylvian – I Surrender, live

Im Jahr 2009 setzte Sylvian die Ideen von Blemish mit dem Album Manafon fort, auf dem einige der weltbesten Improvisationskünstler zusammenkamen, darunter Evan Parker, Keith Rowe, Fennesz, Sachiko M, Otomo Yoshihide und John Tilbury. Zu den Aufnahmen der umfangreichen Compilation gehören schließlich auch Beiträge seines jüngsten Albums Died In The Wool (2011), das Themen aus Manafon variierte und gemeinsam mit dem renommierten Komponisten Dai Fujikura, den beiden Produzenten Jan Bang und Erik Honoré sowie einer Reihe weiterer exzellenter Musiker entstand.

Sylvian – Died In The Wool

Tracklisting „A Victim Of Stars, 1982-2012“:

CD1:
01. Ghosts (Remix)
02. Bamboo Houses
03. Bamboo Music
04. Forbidden Colours
05. Red Guitar
06. The Ink In The Well
07. Pulling Punches
08. Taking The Veil
09. Silver Moon
10. Let The Happiness In
11. Orpheus
12. Waterfront
13. Pop Song
14. Blackwater
15. Every Colour You Are
16. Heartbeat (Tainai Kaiki II)

CD2:
01. Jean The Birdman
02. Alphabet Angel
03. I Surrender
04. Darkest Dreaming
05. A Fire In The Forest
06. The Only Daughter
07. Late Night Shopping
08. Wonderful World
09. The Banality Of Evil
10. Darkest Birds
11. Snow White in Appalachia
12. Small Metal Gods
13. I Should Not Dare
14. Manafon
15. Where’s Your Gravity? (Neuer, unveröffentlichter Track)

Im März 2012 geht David Sylvian auf eine ausgedehnte Europatournee, die den schönen Titel trägt: “Implausible Beauty”

David Sylvian – Tour 2012

07.03.2012 Köln, Theater am Tanzbrunnen
16.03.2012 Berlin, Uni der Künste
19.03.2012 Frankfurt, Gibson
20.03.2012 Stuttgart, Theaterhaus

»» TOURINFOS + TICKETS



Kommentar schreiben