Musik - 19.11.11 -

Neues Album der Londoner Jazz-Wunderkinder

Der dritte Geniestreich von Portico Quartet

Selten hat eine Jazzband so euphorische Kritiken erhalten wie die Londoner Jungspunde von Portico Quartet für ihre ersten beiden Alben “Knee-deep In the North Sea” und “Isla”. Als Radiohead des Jazz wurden sie dafür gefeiert, als Musik des 21. Jahrhunderts wurden ihre Kompositionen gelobt. Jetzt erobert sich die Briten auf dem dritten selbstbetitelten Album (VÖ 27.01.2012) mit dem Mut zum Experiment neue Klanglandschaften.

Portico Quartet wagen sich noch weiter vor ins Erkunden anderer Sound-Terrains und koppeln ihren metaphorischen melodischen Jazz mit Elementen von Electronica, Ambient, Dubstep und Avantgarde und geben ihm damit noch mehr Freiheit der Entfaltung. Dementsprechend progressiv klingt das dritte Werk, dem es unter Einbindung von Samples und Loops ins klassische Instrumentarium gelingt eine Balance zwischen Jan Garbarek Mystik, Brian Eno Atmosphären und Mount Kimbie Soundfiktionen zu schaffen.

Das neue Album wurde komplett live eingespielt und man hat bewußt auf zusätzliche Aufnahmen verzichtet. Dreh- und Angelpunkt des Werks ist die traumwandlerische “kollektive Empathie”, die den Klangbildern von Portico Quartet innewohnt und die in den letzen Jahren von vielen Kritkerinnen und Kritkern als geradezu unverwechselbar beschrieben wurde. Das vormals rein akustische Quartet spielt inzwischen einen kantigeren und düsteren Sound, der nicht zuletzt durch den Ausstieg des Hang-Instrumentalisten Nick Mulvey zustande kommt, der sich jetzt eigenen Projekten widmet.

Zum Glück ist der besondere Hang-Klang aber noch anwesend im Universum von Portico Quartet, weil Schlagzeuger Duncan Bellamy, Bassist Milo Fitzpatrick und Saxofonist Jack Wyllie neue Sample-Methoden für das Hang entwickelt haben. Viertes Mitglied der Band ist jetzt Keyboarder Keir Vine, der auf dem neuen Album gleich deutlich den experimentelleren Sound mitprägt. Das Opus erscheint übrigens auf Peter Gabriels Real World Label.

www.porticoquartet.com

www.myspace.com/porticoquartet

Ähnliche Artikel:



Kommentar schreiben