Musik - 05.10.11 -

Musikalische Arche Noah

Dear Reader mit tierisch guten Songs

Das Leben und menschliche Verhaltensweisen aus der Sicht von Tieren zu erzählen bzw. zu erkunden, ist eine auch aus psychologischer Sicht interessante Perspektive, die wir hierzulande vor allem aus Fabeln kennen. Cherilyn MacNeil, Frontfrau von Dear Reader hat sich diese Sichtweise auf dem Konzeptalbum “Idealistic Animals” zu eigen gemacht und in ein liebevoll komponiertes und sehr liebenswert zu nennendes Opus überführt.

Die aus Südafrika stammende Songwriterin hat nach dem Erfolg des bezaubernden Debütalbums “Replace Why With Funny” in Berlin Wurzeln geschlagen, wo auch ihr Label City Slang! zuhause ist. Wir wissen nicht, ob Cherilyn in der Hauptstadt Brehms Tierleben in die Hände gefallen ist oder ob es regelmäßige Besuche im Zoologischen Garten von Berlin waren, die sie zum Album inspiriert haben. Wir können nur sagen, dass ihr bei der Beschäftigung mit Fuchs, Giraffe, Affe, Elefant und Co. tierisch gute Songs gelungen sind, die denen des gelungenen Erstlings in nichts nachstehen.

Dear Reader bei der jmc Akustik Session – Fox (Take Your Chances) from JMC on Vimeo.

Der Liederzyklus ist durchzogen von Harmonie und Charme, getragen von MacNeils warmherziger Stimme, die durch alle Stimmungen hindurch von lebendig über augenzwinkernd bis nachdenklich die Einzelteile zu einem stimmmigen Ganzen zusammenfügt. Auf der Basis von Folk entwirft die Band einen zoologischen Musikreigen, der traumwandlerisch sicher schöne Songs einsammelt, die mal ganz sanft, mal wild die beschriebenen Wesen und Wesenzüge charakterisieren bis hin zum “Tier Mensch”, dem titelgebenden idealistischen Geschöpf. Vielleicht hat MacNeil ja da das gleichnamige Buch des Verhaltensbiologen Desmond Morris gelesen.

Egal, welche Inspirationsquelle es schließlich gewesen ist, das Album vereint 13 im wahrsten Sinne des Wortes fabelhafte Songs, von denen es mir einige besonders angetan haben wie der “Fox”, der den Reigen eröffnet mit hymnischem Gesang und einem Fuchsbau, in dem es von wunderbaren Hörnerklängen hallt. Der “Monkey” macht Spaß mit seiner unbändigen Verspieltheit, die das ungezähmte Kindliche herauslässt, dass wir Affen uns viel zu selten gestatten. Für “Mole” werfen Dear Reader Töne wie Erde auf, die jeden Maulwurf neugierig aus dem Dunkel ans Licht auf seinen Hügel locken.

Cherylin findet auch für niedere Tiere noch schöne Worte und Noten. Das dürfte den Regenwurm freuen, dass er so wertschätzend besungen wird. Die “Giraffe” ist mit ihrer verspielten Heiterkeit eine meiner animalischen Favoritinnen. Wie Xylophon und Bläser hier den Hals gen Himmel recken, ist ganz zauberhaft. Da hat man gleich ein typisches Giraffenlächeln im Gesicht und den Geschmack von Eukalyptus im Maul. Der Titelsong ist schon fast zu schön für so wenig friedliche Tiere wie wir es sind. Man würde sich wünschen, dass sich um dieses zutiefst humane Songzentrum endlich wieder Wertschätzung für unsere Artgenossen aus den Wäldern und Dschungeln, aus Lüften, Meeren, auf und unter der Erde versammeln würde.

Wenn ihr ein “Camel” hüftschwingend mit seiner Karawane durch die Wüste ziehen seht, kann es nur das Höckertier von Dear Reader sein, dass vor Freude über diese Songwidmung sicher von Wasserstelle zu Wasserstelle tanzt – ganz zauberhaft! Prustende Bläser lassen erahnen, das hier ein mächtiger “Whale” an die Meeresoberfläche strebt, um tief einzuatmen. Ein fülliger Sound, der der Größe des Tieres angemessen ist. MacNeils “Bear” ist kein gefährliches Tier, sondern ein fröhlicher Geselle. Knut reloaded. Von all den Lieblingstieren, die sich hier auf der Arche Noah des Songwritings treffen, ist “Elephant” gewiss eines der kompositorischen Schwergewichte mit seinen kurz aufblitzenden, dann wieder verhuschenden instrumentalen Effekten. Da kriegt auch der Mensch große Ohren! Zum Schluss entgleitet das Album als “Kite” in einen Himmel, der das Geheimnis der Genesis in sich trägt.

Dear Reader bei der jmc Akustik Session – Elephant (Hearter) from JMC on Vimeo.

Ein Werk, das einen friedliebend und demütig stimmt. Danke dafür!

dearreadermusic.com

www.myspace.com/dearreadermusic

Aktualisierung: Hier das Album als Hörprobe für Euch

Ähnliche Artikel:



Kommentar schreiben