Film - 13.01.11 -

Heißer Spitzentanz um Golden Globes und Oscars

Natalie Portman fasziniert als Black Swan

Am kommenden Sonntag, dem 16. Januar findet in Beverly Hills wieder die Golden Globe Award Zeremonie statt, die wie immer als Temperaturfühler für die am 27. Februar ebenfalls in LA anstehende Oscar-Verleihung gilt. Neben der Tatsache, dass mit Teen-Star Justin Bieber und Mädchenschwarm Zac Efron zwei Jungspunde auf dem roten Teppich für ziemlichen Kreischalarm sorgen werden, dürfte ein schwarzer Schwan im Mittelpunkt stehen – “Black Swan” von Darren Aronofsky ist gleich mehrfach nominiert und besonders gute Award-Chancen hat wohl Natalie Portman.

Denn sowohl der Film selbst als auch die Hauptdarstellerin und ihre Kollegin (und im Film Konkurrentin) Mila Kunis stoßen auf große Resonanz und gelten als Golden Globe und Oscar Anwärter. Vor allem das als virtuos und brillant bezeichnete Spiel von Portman als zwischen Erfolgsdruck und seelischen Belastungen hin- und her gerissene Prima Ballerina macht den Psychothriller zu einem der Filme des Jahres. Wenn man weiß, dass sich die Schauspielerin für diese Traumrolle ein Jahr lang wirklich bis aufs Zehenblut geschunden und durch das harte Ballett-Training gequält hat, nötigt allein diese Arbeit schon Respekt ab.

Regisseur Aronofsky scheint ein Gespür dafür zu haben, wie man Darsteller durch Leiden zur Leidenschaft und damit zur beeindruckenden schauspielerischen Leistung bringt. Das gleiche ist ihm bereits mit seinem vielfach ausgezeichneten Meisterwerk “The Wrestler” gelungen, für das er den schon als “great actor” verloren geglaubten Mickey Rourke zur Glanzleistung seines Lebens führte.

By the way: Michael Douglas ist ebenfalls für den Golden Globe als bester männlicher Hauptdarsteller in “Wall Street – Geld schläft nicht” nominiert, für den er zum zweiten Mal in die Rolle des skrupellosen Börsenmaklers Gordon Gekko schlüpfte. Seinerzeit erhielt er für den ersten Auftritt an der Wall Street auch seinen ersten Oscar als Darsteller. Dem alten Haudegen Douglas den Preis zuzuerkennen würde sicher auch zur weiteren Genesung des an Krebs erkrankten Schauspielers beitragen, der sich zu unser aller Freude gerade als demütiger und dankbarer Rekonvalesent im Leben zurückmeldet.

Zurück zu “Black Swan”. Der in Deutschland mit Spannung erwartete Kinostart des Awards-Favoriten ist am 20. Januar. Wir werden garantiert zu den ersten gehören, die im Kino sitzen, um Movie, Regiekunst, Natalie Portman und Mila Kunis zu bewundern. Der offizielle Trailer ist schon ein erstes Indiz für die Klasse des Films und seine Akteure.

www.blackswan-derfilm.de



Kommentar schreiben