Politik - 27.11.10 -

Volkes Schaden von demokratischen Gnaden

Bringt die Asse unsere Kinder zum Strahlen?

Eine Nachricht wie die über die Zunahme von Krebserkrankungen im Umfeld des Atom-Müll-Endlagers in der Gemeinde Asse sollte einen eigentlich sprachlos machen und dann nach dem ersten Schock kräftigst aufrütteln. Wirklich sprachlos aber macht einen, wie moderat ein Großteil der Presse damit umgeht. “Dekorateure des Bösen” pflegt mein Freund Hardy so etwas zu nennen. Was natürlich noch weit mehr für die verantwortlichen Politiker gilt, allen voran die Bundeskanzlerin und – wir wollen sie gerne daran erinnern – ehemalige Umweltministerin Angela Merkel. Und erst recht die skrupellosen Energier-Konzerne, die für Ihre Gewinne gerne auch über radioaktiv kontaminierte Leichen gehen.

Aber was hat diese Atom-Bande – mit Hinweis auf die Sicherheit! von Atomkraftwerken – erst kürzlich beschlossen? Laufzeitverlängerung mit einer Alibi-Abgabe für das Strom-Kartell, das den angeblichen Mächtigen die Gesetzestexte diktiert hat. Eine Gau-Bande, die – wohlwissend, dass es im Umgang mit der Atomkraft keine Sicherheit geben kann – unser aller Sicherheit aufs Spiel setzt. Und auf perfide Strategien setzt, die dann wie kürzlich in Gorleben ihr Recht auf Demokratie wahrnehmende Demonstranten auch noch kriminalisiert, um das eigene Gebaren zu kaschieren. Dazu “strahlen” sie dann auch noch dreist.

Handelt es sich im Gesamtkontext der Laufzeitenverlängerung de facto nicht um einen eindeutigen Rechtsbruch der Politik? Frau Merkel und ihre Kabinettsmitglieder haben doch, wenn sich der gemeine Bürger – oder besser das Opferlamm von Lobbyinteressen – recht erinnert, bei ihrem Amtsantritt einen Eid geschworen, Schaden vom Volk abzuwenden. Muss dann das Schaden bewusst zufügen oder zumindest in Kauf nehmen nicht die sofortige Abwahl durch das Volk bedeuten?

Was ist für die Volks-Vertreter das marode Lager in Asse mit seinen hochgiftigen Abfällen? Ein zwar ernst zu nehmendes, aber von den Bürgern ohnmächtig hinzunehmendes Risiko, wie es das übliche Politikergeschwafel gerne mal in einen Nebensatz wegplaudert. Was ist der zu erwartende Atommüll, der durch die längeren Laufzeiten zusätzlich zu entsorgen ist? Eine Last, die der Bürger mit all seinen Konsequenzen von Steuer bis Tod zu tragen hat statt die Betreiber und Erlauber. Was sind dann krebskranke Kinder im Umfeld von Kernkraftwerken? Lästige Störfälle des vermeintlichen Wohlstands?

Nein, es ist Armut! Geistige, vor allem aber moralische Armut, die über das körperliche Versehren hinaus seelische Grausamkeit bedeutet. Es ist die Armut einer Demokratie, die Banken und Staaten saniert statt wirkliche Gefahrenquellen. Es ist ein Offenbarungseid in Form eines kollektiven Meineids von Marionetten, die unsere Stimmen in die Hände der Puppenspieler in der Wirtschaft gegeben haben, den Drahtziehern der Macht, die sich bereichern und uns die Schlinge um den Hals legen, um auch ja ungestraft davon zu kommen. Sie sind das wahre Krebsgeschwür, dass es zu bekämpfen gilt. Schon aus menschlicher Solidarität zu denen die jetzt in Asse und bald anderswo Opfer ökonomischer Berechnung werden.

Quintessenz
: Wir müssen uns im wahrsten Sinne des Wortes Ent-Sorgen, von unten der Sorgen entledigen, die uns von oben aufgebürdet werden. Wir haben die Schienen und die Parks, die Energie und die Wirtschaft unseres Landes wieder entdeckt. Wir haben unser Bürgerrecht wiederentdeckt und sehen, dass wir es uns zurückerobern müssen.

Won’t Get Fooled Again!

Ähnliche Artikel:



Kommentar schreiben