Musik - 01.11.10 -

Dänische Delikatesse

Zarte Töne, warme Worte, schöne Walzer: Die zauberhafte Agnes Obel

Es gibt Momente im Leben eines Musikliebhabers, da ist er einfach nur ergriffen und erfreut sich demütig an minimalistischen Klängen mit maximaler Wirkung. Wie beim nächsten skandinavischen Fräuleinwunder namens Agnes Obel, die mich mit ihrem Debütalbum “Philharmonics” frontal auf der Gänsehaut erwischt hat. Diese äußerst zarten, sparsam mit Piano arrangierten Balladen sind einfach ergreifend schön und rechtfertigen jede Lobeshymne.

Das ist zugleich ein perfekte Gelegenheit, ein für allemal ein latentes Vorurteil auszuräumen. Die Skandinavier und kühl? Lasst uns diese trügerische Assoziation endgültig ad acta legen, wenn es die Musik betrifft. Ob Tina Dico oder Anna Ternheim, ob Sigur Rós oder Helgi Jonsson, ob Ane Brun oder A-Ha, ob Katharina Nuttall, Björk oder zuletzt The Tallest Man On Earth, das skandinavische Songwriting gehört in der jüngsten Dekade der Pomusik zu den erwärmendsten Momenten überhaupt. Agnes Obel ist das aktuell eindrucksvollste Beispiel dafür.

Die ganz aufs Wesentliche der Emotionen reduzierten Kompositionen sind von einer Schönheit, die keiner Worte bedarf. Die einfachen und gerade darum höchst ergreifenden Kompositionen von Agnes Obel haben den Charakter eines modernen Eric Satie mit Gesang und vermögen in dieser kunstvollen emotionalen Verdichtung sehr zu berühren. Nicht selten sind diese schlichten, wunderschönen Songs in einer walzerähnlichen Charakteristik arrangiert, was der gedanklichen Schwere eine tänzerische Leichtigkeit verleiht. Was nicht weniger bedeutet als: Man wird fast schwindelig vor Glück bei diesen großartigen Songs von Agnes Obel.

Wer zu einer genaueren Einschätzung dieser filigranen Feinheiten finden möchte, sollte das irgendwo zwischen PJ Harveys “White Chalk” mit optimistischeren Mitteln und Sophie Hungers “Monday´s Ghost” verorteten Songbewertungen tun. Schon diese hochkarätigen Querverweise sollten als unbedingte Empfehlung verstanden werden. Der Ohrtrommler ist höchst hingerissen und beglückt von diesem wundervollen Album. Ich bin sicher, Euch wird es ähnlich ergehen.

www.myspace.com/obelmusic

Ähnliche Artikel:



Kommentar schreiben