Musik - 06.09.08 -

Der dritte Songwriting-Streich von Anna Ternheim

Auch wenn die junge Schwedin Anna Ternheim leider immer noch relativ unbekannt ist. Für den Ohrtrommler ist sie derzeit die mit Abstand beste Songwriterin der Musikszene. Die Trefferquote ihrer ersten beiden Alben “Somebody outside” und “Separation road” ist beeindruckend hoch. Ob karge, ergreifende Balladen oder mitreißende Uptempo-Songs, Ternheims Talent findet in nordisch mystischer Melancholie einen ganz eigenen, nachhaltigen Ausdruck.

Bei den Live-Darbietungen ihrer meist filigranen Songs schafft Anna Ternheim eine dichte, intime Atmosphäre, die ihre Konzerte mittlerweile zu echten Geheimtipps macht. So wie der Solo Unplugged Gig im Kölner Stadtgarten (Zoolamar berichtete), der zu den herausragenden Konzerten des vergangenen Jahres zählte.

Am 12. November erscheint in ihrem Heimatland das dritte offizielle Album mit dem poetischen Titel “Leaving on a mayday”, der wieder auf Lieder von schöner Schwermut hindeutet. Bleibt zu hoffen, dass die Veröffentlichung hierzulande diesmal zeitnah erfolgt, damit die deutschen Fans der zierlichen, sympathischen Schwedin nicht unnötig auf das Album warten müssen wie bei den beiden Werken zuvor.

Anna Ternheim, die zuletzt auf US-Tour war, hat sich für die neuen Songs schlagkräftige Unterstüftzung gesichert. Sonic Youth Drummer Steve Shelley betrommelt die Felle und mit dem Gitarristen Matt Sweeney wird Anna von einem Meister seines Fachs begleitet, der u.a. für Johnny CashNeil DiamondCat Power und Bonnie Prince Billy die Saiten gezupft hat.

Und weil die Nachricht vom neuen Album diesen Tag bereits zu einem guten Tag macht, hier zur Steigerung der Vorfreude das Video zum gleichlautenden Video von Anna Ternheim “Today is a good day”