Design - 29.01.08 -

Der neue Fiat 500 – Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

Ach, welch herrliche Nostalgie. 1978 war es, als ich nach bestandener Führerscheinprüfung zusammen mit meinem Vater auf die Suche nach dem ersten eigenen Auto ging. Papas Vorliebe für die Marke Fiat hatte sich wohl genetisch auf mich übertragen und als dann eines Tages ein gebrauchter, quietschorangener Fiat 500 vor mir stand, war die Entscheidung schnell gefallen.

Der neue Fiat 500 - Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

Dieser kleine Wagen mit dem Heckmotor hatte auf Anhieb mein Herz gewonnen mit dem Charme, den seine Form vermittelte und mit der bescheidenen, sehr überschaubaren Ausstattung, die mir als Straßenverkehrs-Neuling gleich das Gefühl gab, mit der Bedienung des Fahrzeugs nicht überfordert zu sein und auch noch einen Blick für den Schilderwald zu haben.

Der neue Fiat 500 - Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

Ein schlichter Kippschalter für das Licht, ein zweiter Kippschalter für die Scheibenwischer, eine Respekt einflößende Hupe für so einen Zwerg und ein Hebel unter der Rücksitzbank zur Inbetriebnahme der Heizung, mehr Bedienelemente außer Lenkrad und Gangschaltung hatte der 500 nicht zu bieten. Dafür erwies er sich als zuverlässiger Freund, der mich in aller Ruhe von A nach B brachte, was zugleich zu meiner ganz persönlichen Entdeckung der Langsamkeit wurde. Denn mit durchgetretenem Gaspedal und langem Anlauf schaffte es der Winzling tapfer auf knapp 100 km/h. Ich kann ich nicht erinnern, jemals ein anderes Fahrzeug überholt zu haben und im Bergischen Land rauschten sogar die Schwerlasttransporte wie Rennwagen an mir vorbei.

Der neue Fiat 500 - Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

Langer Vorrede, kurzer Sinn. Der Fiat 500 begleitete mich eine schöne Zeit lang durch mein junges Leben, bremste so manches Mal meinen Sturm und Drang durch seine Geduld und als er vor Altersschwäche aufgab und ich ihn somit aufgeben musste, brach es mir fast das Herz. Ich habe in der Folge immer wieder voller wehmütiger und dankbarer Erinnerung stolz von ihm als meinem ersten Auto geschwärmt und insgeheim gehofft, noch einmal einem wie ihm zu begegnen.

Der neue Fiat 500 - Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

30 Jahre später das unverhoffte Deja vu Erlebnis. Fiat hat tatsächlich einen wahren würdigen Nachfolger des Ursprungs- Cinquecento gebaut und die alte Liebe und emotionale Verbundenheit stellt sich sofort wieder ein. Soeben erst wurde der neue Fiat 500 zum Auto des Jahres gewählt. Und wer auf die Webseite www.fiat500.de geht, weiß sehr schnell warum. Denn dieser Internet-Auftritt (der übrigens so liebenswert gemacht ist, dass er selbst absolut auszeichnungswürdig ist) präsentiert ein Fahrzeug auf der Höhe der Zeit mit fast unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten. Selten hat es soviel Vergnügen bereitet, sich virtuell sein Traumauto zusammen zu bauen wie mit dem Video-Konfigurator auf der Homepage.

Darüber hinaus hat dieses Portal einen enorm hohen Unterhaltungsfaktor durch reichlich interaktive Beschäftigung und Einbindung der User in die Welt des neuen 500er, die das Zeug hat, zur neuen Kultseite im Autobereich zu werden. Das im Einzelnen zu beschreiben, würde zu weit führen. Darum reinklicken und selbst davon überzeugen, wie viel Kauf-Lust diese Seite macht.

Selbst jugendliche Kleinwagen-Klassiker wie die legendären “Käfer” oder “Ente“, innovative Konzepte wie der Renault Twingo oder der Smart oder die BMW-Wiedererweckung des Mini Cooper sehen dagegen alt aus. Dieser Fiat 500 ist in seiner Schönheit, Qualität, Individualität und Vielfalt jung genug, um die junge Generation für sich zu gewinnen und reif genug, um auch ältere Semester nicht zu verschrecken und eingefleischte Liebhaber wie mich wieder bei der Marke Fiat willkommen zu heißen.

Ein Kleinwagen für wirkliche Individualisten, der nicht nur den Geist des alten 500er heraufbeschwört, sondern vom Start weg selbst alles hat, um einen Siegeszug als neues Kultauto anzutreten. Da bin ich mir sicher.

Und so mache ich dann ausnahmsweise mal freiwillig, was ich sonst professionell nur gegen Auftrag und entsprechendes Entgelt mache: Werbung. Und die aus vollster Überzeugung und mit großer Leidenschaft für ein Produkt, für das mein Autofahrerherz seit drei Jahrzehnten schlägt.

Der neue Fiat 500 - Das sehr persönliche Werben eines Liebhabers

Ich finde allerdings, dass für diese selbstlos herzliche, aus eigener Erfahrung und Liebe tief empfundene Werbung für den Kleinen aus Turin der Fiat-Konzern durchaus so dankbar und generös sein dürfte, mir einen Fiat 500 als Gegenleistung vor meine Haustüre zu stellen. Knallorange mit schwarzem Dach und integriertem iPod bitte als Sondermodell “Ohrtrommler.” Na ja, war halt nur so eine sehr individuelle Idee, man wird ja wohl noch mal einigermaßen bescheiden träumen dürfen.



Kommentar schreiben