Umwelt - 16.12.07 -

Greenpeace kritisiert Microsoft, Sony, Nintendo & Co

Greenpeace übt herbe Kritik an dem Umweltbewusstsein der Games-Industrie. Im Zuge ihrer Kampagne für eine “grünere Elektronik-Industrie” habe die Organisation festgestellt, dass die Konsolenhersteller es bislang verabsäumten, die toxischen Belastungen bei der Produktion ihrer Geräte zu reduzieren.

Clash of Consoles - Videoscreen Greenpeace

Sowohl Microsoft als auch Sony und Nintendo lägen in punkto Umweltschutz weit hinter Mobilfunkbetreibern und PC-Herstellern zurück. Nun appelliert Greenpeace an die Gamer mitzuhelfen und die großen Games-Konzerne von der Wichtigkeit einer “grünen Industrie” zu überzeugen, berichtet BBC Online.

Clash of Consoles - Videoscreen Greenpeace

Um auf das Problem aufmerksam zu machen hat die Organisation nun auch ein Video (in englisch) veröffentlicht, in dem die mitunter bekanntesten Charaktere der drei Games-Riesen – Microsofts Master Chief, Nintendos Mario und Sonys Kratos – um den Preis für eine grünere Spielekonsole wetteifern. Die Nutzer können vergleichen, wie jede einzelne Konsole in Hinblick auf Giftstoffe, Recycling und Energieeffizienz beschaffen ist.

Um die Chefs der Konzerne Microsoft, Sony und Nintedo zu grüneren Produkten zu verhelfen, könnt Ihr direkt per Mail an Herrn Stringer, Herrn Ballmer und Herrn Satoru Iwata auf der Greenpeace-Site schreiben.



Kommentar schreiben